BodyTel Teleporadie

Um einen E-Visit-Termin zu vereinbaren, müssen Sie die Website der jeweiligen medizinischen Einrichtung aufrufen und sich im System registrieren. Sie müssen dann den Spezialisten, mit dem Sie sprechen möchten, und einen passenden Termin auswählen. Sobald Sie die entsprechenden Felder ausgefüllt haben, werden Sie auf die Website der Bank weitergeleitet, um den Termin zu bezahlen. Sie können auch einen Termin für einen E-Visit vereinbaren, indem Sie die Hotline des Zentrums anrufen. Ein medizinischer Berater wird Ihnen dann helfen, einen Termin für einen elektronischen Besuch zu vereinbaren, und Ihnen mitteilen, wie Sie die Zahlung vornehmen können.

E-Visit und Labortests

Die Frage nach Labortests im Rahmen eines virtuellen Besuchs wird immer häufiger gestellt. Während eines Telefongesprächs kann der Arzt eine elektronische Überweisung ausstellen, die in der medizinischen Einrichtung seiner Wahl durchgeführt werden kann. Darüber hinaus können die Tests nach ihrer Durchführung elektronisch an den Arzt weitergeleitet werden, der die Ergebnisse mit dem Patienten in einem anschließenden Gespräch bespricht.

E-Visit und Auslandsaufenthalt – wann ist das notwendig?

E-Visit ist nicht nur für chronisch kranke Patienten geeignet, die einen festen Arzt haben. Auch für Patienten, die im Ausland arbeiten, ist es äußerst nützlich. Anstatt einen Arzt im Ausland aufzusuchen, wo der Besuch sehr teuer werden kann, lohnt es sich, zunächst mit einem Spezialisten in Polen zu sprechen.

Anhand der genannten Symptome kann er oder sie prüfen, ob eine direkte Konsultation unabdingbar ist. Teleportation ist auch eine gute Lösung für Menschen, die zwar im Ausland arbeiten, aber nicht in der Lage sind, ihr Problem in der betreffenden Sprache einem Arzt im Ausland zu schildern.

e-visit-und-auslandsaufenthalt-wann-ist-das-notwendigBei der Behandlung von Depressionen kann auch die Telekonsultation hilfreich sein. Dies gilt umso mehr, wenn der Patient in Gegenwart des Arztes nicht gerne über seine persönlichen Probleme spricht. In einer häuslichen Umgebung fällt es ihm vielleicht leichter, über seine peinlichsten Probleme zu sprechen.

Bei peinlichen Läsionen, die die Patienten nicht in der Klinik zeigen wollen, kann eine dermatologische Beratung am Telefon die beste Form des Kontakts mit dem Arzt sein. In diesem Fall kann ein Foto der entstellenden Läsion aufgenommen und direkt an den Arzt geschickt werden, der auf der Grundlage des Fotos eine Diagnose stellen und ein E-Rezept ausstellen kann.

Wie sieht ein Tele-Besuch aus?

Ein E-Visit besteht aus einer telefonischen Konsultation mit einem Facharzt, bei der Sie Ihre Symptome und die Ergebnisse anderer Untersuchungen erfragen, ein E-Rezept beantragen, eine E-Überweisung erhalten oder entlassen werden können. Der Arzt ist in diesem Fall der Entscheidungsträger, nachdem er sich ein Bild vom Gesundheitszustand des Patienten gemacht hat.

Der Vorteil dieser Form des Besuchs ist, dass er von fast jedem Ort aus durchgeführt werden kann. Darüber hinaus spart der Patient Zeit, da er nicht zur Klinik fahren und vor der Praxis warten muss. Die hilfsbedürftige Person ruft in der Klinik an, vereinbart einen Termin mit dem Spezialisten an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit, und der Arzt ruft dann zum vereinbarten Zeitpunkt zurück.

Es ist wichtig, zur vereinbarten Teleportationszeit am Telefon zu sein, damit das Gespräch ohne Unterbrechung beendet werden kann.

Auf diese Weise können Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, ohne sich oder andere dem Risiko auszusetzen, sich mit dem Coronavirus (COVID-19) und anderen Krankheiten anzustecken.

Wenn Sie Testergebnisse haben, die sich auf den Fall beziehen, wegen dem Sie sich an den Arzt wenden, lohnt es sich, diese bereitzuhalten, um sie ebenfalls mit dem Spezialisten zu besprechen. Anhand dieser Daten kann der Arzt eine Anamnese erheben, die Diagnose leichter stellen und die weiteren Behandlungsschritte festlegen.